Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag

09:00-12:00 und 15:00-18:00 Uhr

Mittwoch, Freitag

08:00-12:00 Uhr

Terminvereinbarung telefonisch

Zahnarztpraxis

Dr. med. dent. Stephan Popp

Brandstr. 19

90482 Nürnberg Laufamholz

 

Telefon 0911 - 50 18 79

Telefax 0911 - 54 84 779

 

info(at)zahnarzt-dr-popp(dot)de

CMD Zahnarzt - Dr. Popp aus Nürnberg behandelt auch eine Craniomandibuläre Dysfunktion

Beschwerden im Kiefer- und Mundbereich können die verschiedensten Ursachen haben. Dabei ist es wichtig zu erkennen, dass der Mundbereich nicht losgelöst vom restlichen menschlichen Körper betrachtet wird.

Dieses Prinzip der Ursachenforschung hat Zahnarzt Dr. Popp vor allen Zahnbehandlungen in seiner Nürnberger Praxis fest eingeführt. Und genau dazu gehört auch die Behandlung einer Craniomandibulären Dysfunktion (Abkürzung CMD).

Was heißt Craniomandibuläre Dysfunktion?

Zu allererst muss man verstehen, dass es ein Zusammenspiel zwischen dem Unterkiefer und dem Kopf gibt. Der Unterkiefer ist nämlich "nur" mit Muskeln am Kopf befestigt. Jetzt kann es sein, dass z. B. eine Fehlstellung der Zähne oder eine Muskulaturverspannung eben dieses Zusammenspiel stört und aus dem Gleichgewicht bringt. Schmerzen und/ oder Schäden an den Zähnen oder auch am Kiefergelenk können die Folge sein. Kurz und gut: CMD bedeutet, dass Ihre Kaumuskulatur weh tut. Und diese Schmerzen können auf andere Körperbereiche ausstrahlen, wie z. B. Knie, Ellenbogen, Wirbelsäule usw.

Welche Therapie gibt es bei einer CMD/ Craniomandibulären Dysfunktion?

Das kommt ganz darauf an, welche Ursache dieses Ungleichgewicht zwischen Unterkiefer und Kopf hat. Ist die Ursache

  • eine Zahnfehlstellung - dann können z. B. eine Zahnspange oder das Einschleifen des Störkontakts auf der Zahnoberfläche helfen
  • eine Kieferfehlstellung - dann kann z. B. eine Operation Abhilfe schaffen
  • eine Muskelverspannung - dann können z. B. eine Physiotherapie oder Medikamente zur Muskelentspannung verschrieben werden

Wie läuft die Untersuchung bei einer CMD ab?

  • Eine craniomandibuläre Dysfunktion wird im ersten Schritt rein manuell untersucht, d.h. sehen und tasten. Dr. Popp wird dabei vorsichtig den Kiefer- und Kopfbereich abtasten und genau anschauen
  • Bei der Ursachenforschung kann Zahnarzt Dr. Popp unterstützend das Prinzip der AK (angewandte Kinesiologie) anwenden.
  • Bei Bedarf können weiterführend ein Röntgenbild und/ oder ein CT erstellt werden
  • Und letztendlich führt Dr. Popp entweder die Behandlung selbst durch oder überweist bedarfsgerecht an einen Facharzt wie z.B. Kieferorthopäde, Kieferchirurg oder Physiotherapeut

Zahnarzt Dr. Popp - hier finden Sie uns in Nürnberg Laufamholz

Anfahrt Zahnarzt Dr. Popp Nürnberg

Modell eines Unterkiefer

CMD Craniomandibuläre Dysfunktion

Zahnarzt Dr. Popp erklärt gerne anschaulich seinen Patienten an einem Schädelmodell die jeweiligen Ursachen bzw. Problemstellungen. Im Falle einer CMD ist das das Wechselpiel zwischen Unterkiefer und Kopf. Dies bedeutet für Sie, dass Sie eine verständliche Basis für Ihre weitere Entscheidungsfindung in Bezug auf die folgende Behandlung haben. Wer also einem Patienten helfen will, muss erst sein Problem richtig erkennen. Dafür gilt es, die richtigen Fragen zu stellen und genau hinzuhören.