Zahnarzt Dr. Stephan Popp

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag
09:00-12:00 und 15:00-18:00 Uhr
Mittwoch, Freitag
08:00-12:00 Uhr
Terminvereinbarung nur telefonisch!

Zahnarztpraxis

Dr. med. dent. Stephan Popp
Brandstr. 19
90482 Nürnberg Laufamholz
Telefon 0911 - 50 18 79
Telefax 0911 - 54 84 779
info(at)zahnarzt-dr-popp(dot)de

Die Milchzähne tun weh! Dr. Popp aus Nürnberg erklärt Ursachen, Arten und Abhilfemöglichkeiten bei Zahnschmerzen an den Milchzähnen

Wenn die Milchzähne bei Kindern schmerzen, unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Arten von Zahnschmerzen. Zahnschmerzen

  • OHNE einem Schaden am betroffenen Milchzahn
  • MIT einem Schaden am betroffenen Milchzahn

Je nachdem, was die Ursache für die Milchzahnschmerzen ist, kommen entsprechende Abhilfe- und Therapiemöglichkeiten in Frage. Denn eines ist sicher: Zahnschmerzen an den Milchzähnen sollten unbedingt untersucht und bei Bedarf behandelt werden, um weitere Folgen zu vermeiden.

Zahnschmerzen OHNE einem Schaden am Milchzahn - Ursachen und Therapiemöglichkeiten

  • Ursache 1: Im Milchzahngebiss (auch Wechselgebiss genannt) löst der kommende bleibende Zahn den Milchzahn von unten auf. Dies kann beim Kauen Schmerzen verursachen.
    Abhilfe: Unbedingt untersuchen lassen. Bei Bedarf wird der Milchzahn entfernt.
  • Ursache 2: Bevor der Milchzahn herausfällt, wird er locker. Dies kann zur Folge haben, dass sich Zahnfleischtaschen rund um den Wackelzahn bilden, welche sich entzünden können, was wiederum Schmerzen am Wackelzahn auslöst.
    Abhilfe: Unbedingt untersuchen lassen. Bei Bedarf wird der Milchzahn entfernt.
  • Ursache 3: Da das Kindergebiss im Wachstum ist, knirschen Kinder meist nachts im Schlaf. Das nächtliche Zähne knirschen kann zur Folge haben, dass die Milchzähne empfindlich werden und weh tun.
    Abhilfe: Unbedingt kontrollieren lassen. In diesem Fall wird i. d. R. nichts weiter unternommen.
  • Ursache 4: Im Wechselgebiss stehen die Milchzähne meist sehr eng nebeneinander. Folglich können die Zähne schmerzen, wenn sich Speisereste zwischen den Milchzähnen angesammelt haben.
    Abhilfe: Unbedingt Zahnseide verwenden, um die Speisereste zu entfernen. Ich biete den Eltern an, einen Termin zu vereinbaren, in dem ich den richtigen Umgang mit der Zahnseide zeige.

Zahnschmerzen MIT einem Schaden am Milchzahn - Ursachen und Therapiemöglichkeiten

  • Ursache 1: Die Milchzähne sind meist sehr empfindlich für Karies und Löcher entstehen meist sehr schnell. Innerhalb kurzer Zeit kann somit ein Kariesloch schnell bis zum Zahnnerv reichen (der Nerv eines Milchzahns ist größer als bei einem bleibenden Zahn) - und das tut weh.
    Abhilfe: Sobald Sie einen Verdacht auf Karies bzw. ein Loch haben, vereinbaren Sie unbedingt einen Termin, um das Loch mit einer Füllung schließen zu lassen. Zudem rate ich allen Eltern, die Vorsorgeuntersuchungen FU1 - FU3 für Kinder in Anspruch zu nehmen.
  • Ursache 2: Wenn das Loch bis zum Nerv des Milchzahns vorgedrungen ist, dann kann sich dieser entzünden, was wiederum sehr schmerzhaft werden kann.
    Abhilfe: In diesem Fall wird die Karies entfernt und das Loch "offen gelassen". Das geht in den meisten Fällen gut, da sich der Zahnnerv zurückbildet, somit keine Schmerzen mehr verursacht und das gereinigte Loch sich sehr gut reinigen lässt. In Ausnahmefällen kann doch eine Nervbehandlung nötig sein. Dann überweise ich an einen Fachzahnarzt für Kinder, der die Nervbehandlung durchführt.
  • Ursache 3: Zahnbelag, der sich an den Milchzähnen gebildet hat. Dieser kann die Milchzähne empfindlich machen und das Zahnfleisch kann bluten.
    Abhilfe: Unbedingt regelmäßig 2x am Tag (Früh und Abend) das Milchzahngebiss mit der Zahnbürste putzen und reinigen. Zudem rate ich auch in diesem Fall allen Eltern, die Vorsorgeuntersuchungen FU1 - FU3 für Kinder in Anspruch zu nehmen.

Zahnschmerzen an Milchzähnen - mein Fazit & meine Empfehlungen an die Eltern

  • Die Eltern sind grundsätzlich verantwortlich für die Zahnhygiene ihrer Kinder! Meine Empfehlung lautet deshalb, dass bis zur 4. Klasse Grundschule die Eltern IMMER die Milchzähne nachputzen sollten, da die Feinmotorik bis dahin erst vollends erlernt und ausgeprägt ist.
  • Die regelmäßige Zahnpflege und Reinigung sind KEINE Verhandlungssache sondern eine Notwendigkeit, die täglich zu Hause praktiziert werden sollte. Das beugt Karies und Löcher an Milchzähnen vor.
  • Als Putzhilfen sollten eine Zahnbürste und bei Bedarf Zahnseide zum Einsatz kommen. Hier empfehle ich eine Handzahnbürste, damit die Kinder den feinmotorischen Umgang mit einer Zahnbürste frühzeitig erlernen.
  • Milchzähne sind wertvolle Platzhalter für die bleibenden Zähne und das Kieferwachstum! Dies bedeutet, dass die regelmäßige Pflege und Reinigung der Milchzähne besonders wichtig sind. Die Meinung "Milchzähne sind nicht so wichtig - wenn sie Löcher bekommen und weh tun, dann werden sie einfach entfernt, denn es sind nicht die bleibenden Zähne" kann ich somit nicht teilen und auch nicht weiter empfehlen.

Gerne berate ich interessierte Eltern zur richtigen Anwendung von Zahnseide und Zahnbürste und gebe hilfreiche Tipps zur Milchzahnpflege. Bitte vereinbaren Sie dazu einen Termin in meiner Zahnarztpraxis.

Mehr lesen
Nach oben